TOP 

Stedesdorfer Autor erneut erfolgreich beim Stockstädter Literaturwettbewerb

Zum 18. Mal hatte die Gemeinde Stockstadt am Rhein zu ihrem jährlichen Literaturwettbewerb aufgerufen. Wiederum hatten mehr als 80 Autorinnen und Autoren zu diesem traditionellen Wettbewerb mit regionalem Bezug und überregionaler Bedeutung ihre Prosatexte eingereicht.
„Bei uns kommt es alleine auf die Qualität des Textes an“, betonte Stockstadts Bürgermeister Thomas Raschel bei der Preisverleihung am 08.03.2014, „der Name zählt nichts, weil er den Juroren bei ihrer Arbeit gar nicht bekannt ist.“

„Mit dem Thema „Weltmeister“ waren wir 2014 wieder etwas bodenständiger“, erläuterte Jurysprecher René Granacher, nach dem sich der Wettbewerb in den letzten beiden Jahre auf Georg Büchner, den in Goddelau geborenen und als Kind im benachbarten Stockstadt aufgewachsenen berühmten deutschen Dichter bezogen habe. Granacher gab einen Überblick über die Bandbreite der eingereichten Arbeiten, in denen „natürlich der Fußball dominierte“, und erläuterte die Entscheidungsfindung der Jury zur Vergabe der Literaturpreise der Sparkassenstiftung Groß-Gerau.
Dem lange in Darmstadt und seit 2008 in Stedesdorf lebenden Autor Dr. Michael Hüttenberger, der beim Wettbewerb 2012 den 1.Preis erhielt, wurde bei seiner zweiten Teilnahme ein Förderpreis zuerkannt. Hüttenberger gehört zur Autorengruppe des Zentrums junge Literatur Darmstadt, aus deren Reihen auch in diesem Jahr wieder einige Preisträger hervorgegangen sind, u.a. der 1. Preisträger Klaus Brunn. Hüttenberger ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller und im Arbeitskreis ostfriesischer Autorinnen und Autoren.
Sein Text „Der Flug des Phönix“ erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich einen Lebenstraum verwirklichen will: einmal bei einem Endspiel der Fußball-WM dabei zu sein. Am 5. Juli 2014 fliegt er nach Rio und bilanziert während dieses 12-stündigen Flugs sein Leben. In einer „konsequenten und stilsicheren Verknüpfung des Weltmeister-Themas mit einer persönlichen Biografie“, so die Jury, schildert Hüttenberger ein Familiendrama, einen Vater-Sohn-Konflikt mit bewegendem Ende.
Die 13 Preisträger/innen des Jahres 2014 kommen aus der Rhein-Main-Neckar-Region, aus München, Marburg, Hamburg und eben Stedesdorf. Die Siegerbeiträge sind in der Anthologie „Weltmeister“ zusammengefasst. Das Buch wurde zur Eröffnung der Buchmesse im Ried präsentiert und ist über die Gemeinde Stockstadt und den Buchhandel erhältlich.