TOP 

An de 9. Februar is he geboren, de olle Emder Dichtersmann, an de 9. Februar 2012 wurr de plattdüütse Literaturpries utschreven, un nu, an de 9. Februar 2013 weten wi, well de Pries wunnen hett. / Am 9. Februar ist er geboren, der alte Emder Dichter, am 9. Februar 2012 wurde der platt-deutsche Litera-turpreis ausgeschrieben, seit dem 9. Februar 2013 wissen wir, wer ihn erhält.

Well? Dat sünd futt twee „Groten“, de beid to uns Warkkoppel tohören, un ’n Koppel junge Lüü.
De Pries geiht an Gitta Franken, Leezdörp, för hör Vertellsel „Swiegen“. ’n mooi Priesgeld un ’n Skulptur kriggt se daarför. Un en Anerkennen geiht an Gerd Constapel, Leer, för sien Lyrikzyklus „“. Heel stuur, dat to verglieken, man uplesd was de Jury düdelk mehr för en Prosatext, un verdeent hett Gitta de Pries!
De kloke Jury muss ok noch fastleggen, well de Pries för junge Lüü kriegen sull. Sess Klottjes hebben daar mitmaakt (dat worden annermaal wiss mehr!), heel verscheden old. Un so is entscheddt: En Klottje van de Barenbörgschool in Emden kriggt de eerste Pries, un all de annern delen sük de tweede.
Johann Friedrich Dirks leevde in Emden, * 09.02.1874 in Emden un overleden 31.03.1949 Emden.
In dat Book „Well weet, waar 't gaud för is“ rutgeven van Helmut Dirks, rutkomen bi Soltau-Kurier in Nörden 2002, in sien Wark versamelt. De Familie will mit de Pries dat Erinnern an de Grootvader bewahren.
Un de Stadt Emden hett futt mitmaakt, un de Spaarkass Emden hett sük gliek ansloten. Weest bedankt!

Wer? Das sind zu unserer Freude zwei  Mitglieder des Arbeitskreises, außerdem eine Gruppe junger Leute.
Der Preis geht an Gitta Franken, Leezdörp, für ihre Erzählung Vertellsel „Swiegen“. Sie bekommt dafür ein schönes Preisgeldund eine bronzene Skulptur, die den Dichter j. F. Dirks darstellt.
Und der Anerkennungspreis geht an Gerd Constapel, Leer, für seinen Zyklus „“. Erzählende Texte und Lyrik sind nicht leicht miteinander zu vergleichen. Die Jury war deutlich für einen Prosatext, und keine Frage, der Siegertext von Gitta findet breite Anerkennung und Zustimmung.
Die weise Jury musste dann aber auch noch festlegen, wer den Jugendpreis bekommen sollte. Fünf Gruppen und eine Einzelbewerberin hatten Texte eingereicht. Neben der Möörkenschule aus Leer gab es nur Emder Teilnehmer. Die Altersstruktur von Klasse 3 bis Klasse 8 machte ein Urteil nicht leichter, aber die Entscheidung fiel dann einstimmig: Eine Gruppe der Barenburgschule Emden erhielt den 1. Preis und das halbe Preisgeld, die anderen Wettbewerber jeweils den 2. Preis und die andere Hälfte des Preisgeldes.