TOP 

Der Arbeitskreis Ostfriesischer Autorinnen und Autoren hat sich am 25. Mai 2013 in Engerhafe als Verein gegründet. Das Protokoll der Gründungsversammlung sowie die beschlossenen Fassungen der Satzung sind hier nachzulesen.

Protokoll der Gründungsversammlung des Arbeitskreises ostfriesischer Autorinnen und Autoren e. V.

  1. Begrüßung durch die Sprecherin des AK ostfriesischer Autorinnen und Autoren, Christa Bruns. Die ordnungsgemäße Einladung und Beschlussfähigkeit wird festgestellt. Es sind 26 stimmberechtigte Mitglieder des AK anwesend. Eine Anwesenheitsliste geht um. Als neuer Punkt 7 wird "Ernennung von Ehrenmitgliedern" in die TO aufgenommen.

  2. Zum Versammlungsleiter wird Michael Hüttenberger einstimmig gewählt.

  3. Zum Protokollanten wird Carl-Heinz Dirks einstimmig gewählt.

  4. Der Versammlungsleiter stellt fest, dass alle den Satzungsentwurf rechtzeitig erhalten haben, und dass dieser auch im Internet zu lesen war. Da der Entwurf also bekannt ist, werden nur die Punkte besprochen, bei denen ein Änderungswunsch besteht.
    Folgende Änderungen werden beschlossen:
    • in § 4 wird die Möglichkeit einer Ehrenmitgliedschaft als Satz 3 ergänzt. (19 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen)
    • In § 11 wird ein neuer Satz 4 eingefügt: „Sollte das nicht der Fall sein ...“, der bisherige Satz 4 wird Satz 5. (Einstimmig)
    Die Satzung wird einstimmig angenommen. Zugleich wird die plattdeutsche Fassung der Satzung (Statuten van de Warkkoppel Oostfreeske Schrieverslüü) als gleichberechtigter Text beschlossen.
    Der Aussage des Versammlungsleiters, dass nur Mitglied sein und werden kann, wer die Aufnahmebedingungen des alten AK erfüllt hat, wird bei einer Gegenstimme zugestimmt. Damit sind bei den Vorstandswahlen nur die anwesenden Mitglieder des AK als Gründungsmitglieder wahlberechtigt. Die nicht anwesenden Mitglieder des bisherigen AK bekommen ein Eintrittsformular für den e. V. zugeschickt.  Im Übrigen gelten die alten Beitrittsregelungen weiter.
  1. Vorstandswahlen
    Der Versammlungsleiter lässt die 1. Vorsitzende wählen. Einzige Kandidatin ist Christa Bruns, die bei eigener Enthaltung einstimmig gewählt wird.
    Hans-Herrmann Briese wird einstimmig zum Wahlleiter für das Amt des 2. Vorsitzenden gewählt. Er lässt den 2. Vorsitzenden wählen. Einziger Kandidat ist Michael Hüttenberger, der einstimmig gewählt wird.
    Michael Hüttenberger übernimmt wieder die Leitung. Er lässt die Schriftführerin wählen. Einzige Kandidatin ist Gudrun Rose, die bei eigener Enthaltung einstimmig gewählt wird.
    Zum Kassierer wird Alfred Ahlfs einstimmig gewählt.
    Für die drei Beisitzerposten kandidieren Traute Bohlen-Müller, Carl-Heinz Dirks und Wilma Lüken. Alle drei werden bei eigener Enthaltung einstimmig gewählt.
    Alle Gewählten nehmen die Wahl an. Der Vorstand wird sich eine Geschäftsordnung geben.
  1. Als Kassenprüfer kandidieren Klaus Neu und Oeds van der Wal. Sie werden einstimmig gewählt und nehmen die Wahl an.
  2. Auf Antrag von Hans-Hermann Briese wird das bisherige Ehrenmitglied des AK Johannes Diekhoff einstimmig zum Ehrenmitglied des neuen e. V. ernannt.
  3. Der Vereinsbeitrag wird auf den schon bisher gültigen Betrag von 16 € im Jahr festgesetzt.

 

Engerhafe, den 25. Mai 2013


Christa Bruns (1. Vorsitzende)                                         Carl-Heinz Dirks  (Protokoll)

 

 

Statuten van de Warkkoppel Oostfreeske Schrieverslüü i.V., so besloten van de Ledenversammeln in Engerhaaf an de 25. Mai 2013

§ 1 Naam un Stee

  1. De Vereen draggt de Naam „.Warkkoppel Oostfreeske Schrieverslüü i. V.“ / un up Düüts „Arbeitskreis ostfriesischer Autorinnen und Autoren e. V.“ ofkört „AK“.
  2. De Vereen hett sien Stee in 26605 Auerk.
  3. De Vereen is daar in dat Vereensregister indragen.
  4. Gerichtsstand is Auerk.

§ 2 Sinn un Upgaven van de Vereen

  1. In disse Warkkoppel sünd plattdüütse un hoogdüütse Schrieverslüü mitnanner an ’t Wark.
  2. An eerste Stee steiht dat Schrieven, Verbreden un Wiederhelpen van Literatur.
  3. Dat sall bereckt worden dör Tosamenkummsten tominnst dreemaal in ’t Jahr; dör präsent to wesen in de Medien, dör egen Uptredens un daar mit bi to wesen, wenn anner Vereenen un Institutionen Literatur unner ’t Volk brengen willen.

 § 3 För d’ gemene Nütt

  1. De Vereen warkt allennig un direkt för Zwecken, de gemeennüttig un mildgeevsk sünd in de Sinn van de „Abgabenordnung (AO 1977)“.
  2. De Vereen warkt sünner Egennütt. He geiht neet jobenaamd egenweertskuppelk Zwecken na.
  3. Geld ut de Vereenskass dürt blot för dat utgeven worden, wat in de Statuten steiht. Vereensleden kriegen keen Geld ut de Vereenskass.
  4. Dat hele Vereensvermögen word insett för dat, wat wi berecken willen.
  5. Nüms dürt dör Utgaven, de nix mit de Zwecken van de Vereen to doon hebben, of dör unmaten hoge Betahlen begünstigt worden.
  6. Wenn een de Vereen verlett, of wenn de Vereen sük uplösen deit of uphoven word, hett nüms van de Leden (of sien Arven of Nafolgers) Anrecht up Torüggbetahlen van Bidragen, Spenden of annerseen Recht up dat Vereensvermögen.
  7. Wenn de stüürbegünstigte Zwecken van de Vereen wegfallen, fallt dat Vereensvermögen an de Bibliotheek van de Oostfreeske Landskupp, de dat blot to d’ gemene Nütt för hoog- un plattdüütse Literatur bruken dürt.

§ 4 Lidd worden

  1. Lidd worden kann elke natürelke Personen over 16. Jahr un elke juristische Person, wenn se de Kondiesjes för de Liddmaatskupp vulldoon.
  2. De Kondiesjes worden van de Ledenversammeln besloten.
  3. De Versammeln kann besluten, dat en Lidd Ehrenlidd worden sall. En Ehrenlidd is daarvan freeistellt Bidrag to betahlen.

§ 5 Vereensbidrag

  1. De Leden betahlen all Jahr en Vereensbidrag. Over de Höchte van de Bidrag entscheddt de Ledenversammeln. De Bidrag word intrucken.
  2. Utnahmen regelt de Vörstand.

§ 6 De Ledenskupp geiht to Enne

  1. De Ledenskupp geiht to Enne,
    a) wenn een sien Uttreden in schreven Schrift vörleggt, an ’t Enn van ’t Jahr,
    b) bi natürelke Personen mit hör Dood;
    c) bi juristische Personen mit dat Enn van hör Bestahn;
    d) wenn en Lidd twee Jahr mit ’t Betahlen van sien Bidrag achterut bleven is;
    e) wenn en Lidd de Vereensinteressen tegenkrabbt hett, na Besluten van de Vörstand futt.
  2. Tegen dat Utsluten kann dat Lidd binnen veerteihn Dagen na Togang van de Bescheed Inspraak inleggen. Over de Inspraak entscheddt de Ledenversammeln mit Tweedardel­mehrderheid.

 § 7 Organen

  1. Organen van de Vereen sünd de Ledenversammeln un de Vörstand.
  2. De Organen besluten mit eenfacke Mehrheid van de Leden, de togegen sünd.
  3. Daarbi worden Stimmenthollens nich mittellt un ungültige Stemmen ok neet.

§ 8 De Ledenversammeln

  1. Elke Jahr word tominnsten een örnlicke Ledenversammeln ofhollen.
  2. To elke Ledenversammeln mutt de Vörstand tominnsten 20 Kalennerdagen vördeem en schreven Inladen verstüren un daarbi angeven, waar dat um gahn sall. As Dag van dat Tostellen gellt de eerste Dag na ’t Upgeven van dat Schrieven bi de Post. An de Leden, de daar mit inverstahn sünd, kann de Inladen ok as E-Mail stüürt worden.
  3. To en Ledenversammeln mutt nöögt worden, wenn minnstens en Vördel van de Leden dat verlangt, schreven un mit Angaav van Zweck un Grund.
  4. De Ledenversammeln is kumpabel un kann besluten, wenn se na de Statuten tostann komen is.
  5. De Ledenversammeln beslutt, sowied de Statuten nix anners verlangen, mit eenfacke Mehrderheid. Bi glieke Antahl Stemmen is en Andrag oflehnt.
  6. Daar word open ofstimmt un wählt, wenn nich een van de Leden dat anners beandraggt.
  7. En Ledenversammeln is nich openlik.
  8. Andragen, over de verhannelt un besloten worden sall, mutten minnstens twee Week vör de Versammeln schreven bi de Vörstand vörliggen.
  9. För Verannerns van de Statuten is tominnst en Tweedardelmehrderheid nödig.
  10. Over de Ledenversammeln word en Protokoll schreven, waar insteiht, wat daar behannelt, besloten un bi rutkomen is.
  11. Dat Protokoll kriggt dat Handteken van de Vörsitter(ske) un de Schriever(ske) un word in de nahste Jahresversammeln goodköört.
  12. Dat Protokoll word de Leden in de Loop van sess Weken tostüürt. Inwendsels tegen dat Protokoll könen van daar of an bit to ’t Vörleggen up de upfolgende Ledenversammeln vörbrocht worden.

§ 9 De Vörstand

  1. De Vörstand besteiht ut
    a) de Vörsitter(ske);
    b) de Tweede Vörsitter(ske);
    c) de Schriever(ske);
    d) de Penningmeester(ske);
    e) bit to dree Bisitters(kes).
  2. De Vörstand word wählt van de Ledenversammeln för en Törn van dree Jahr.
    Weerwahl is mögelk.
  3. Vörstand in de Sinn van § 26 BGB sünd de (1.) un de 2. Vörsitter/ske. Se vertreden de Vereen bi Gericht un buten Gericht in all Vereenssaken.
  4. De Vörsitter/ske röppt de Vörstand so faak as nödig binanner. Wenn twee Vörstandsleden dat verlangen, mutt he de Vörstand binnen twee Week nögen.
  5. Wenn de Vörsitter/ske hör/sien Amt nich nakomen kann, dürt de Tweede Vörsitter/ske dat overnehmen.
  6. De Vörstand kann Upgaven up Mitarbeiders overdragen.
  7. Um dat dat en Vereen van hoogdüütse & plattdüütse Schrieverslüü is, sall daar up keken worden, dat in de Vörstand anto gliekvööl hoogdüütse un plattdüütse Schrievers vertreden sünd.

§ 10 Ofreken

  1. Dat Geschäftsjahr is dat Kalennerjahr.
  2. De Ofreken word alltied to ’t Enn van dat Kalennerjahr upstellt.
  3. För de Kuntroll van de Ofreken worden twee Leden van de Ledenversammeln wählt, de neet Lidd sünd van de Vörstand. De Weerwahl is tolaten.
  4. De kuntrolleerde Ofrekens worden bi de Jahresversammeln vörleggt.

§ 11 Uplösen van de Vereen

  1. Dat Uplösen van de Vereen kann blot mit Tweedardelmehrderheid van de versammelt Leden in de Ledenversammeln besloten worden.
  2. För disse Versammeln mutt besünners inladen worden.
  3. För disse Versammeln mutt tominnst de Hälfte van de Leden tosamenkomen wesen.
  4. Sullten daar nich genoog Leden binannerkomen, mutt nochmaal en Versammeln binanner ropen worden, un de kann besluten, sünner dat dat up de Antahl Deelnehmers ankummt
  5. Bi ’t Uplösen van de Vereen fallt dat Vereensvermögen an de Oostfreeske Landskupp , de dat blot to d’ gemene Nütt för hoog- un plattdüütse Literatur bruken dürt.

Disse Statuten gifft dat togliek ok up Hoogdüüts „Satzung des Arbeitskreises...“

Engerhaaf, de 25. Mai 2013    


Christa Bruns (1. Vörsitterske)                                      Carl-Heinz Dirks (Schriever)



Satzung des Arbeitskreises ostfriesischer Autorinnen und Autoren e.V. beschlossen von der Mitgliederversammlung am 25. Mai 2013 in Engerhafe

§ 1 Name und Sitz

  1. Der Verein trägt den Namen „Arbeitskreis ostfriesischer Autorinnen und Autoren e.V.“ oder auf Platt „Warkkoppel Oostfreeske Schrieverslüü“, abgekürzt „AK“.
  2. Sitz des Vereins ist 26605 Aurich.
  3. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.
  4. Gerichtsstand ist Aurich.

§ 2 Ziele und Aufgaben des Vereins

  1. Der Arbeitskreis ostfriesischer Autorinnen und Autoren vereinigt niederdeutsch und hochdeutsch Schreibende.
  2. Hauptaufgabe ist das Verfertigen, Verbreiten und die Förderung von Literatur.
  3. Das soll erreicht werden durch Zusammenkünfte mindestens dreimal im Jahr, durch Präsenz in den Medien, durch eigenes Auftreten in der Öffentlichkeit sowie Beteiligung an literarischen Veranstaltungen anderer Vereine und Institutionen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne der Abgabenordnung (AO 1977)
  2. Der Verein arbeitet ohne Eigennutz. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.
  3. Mittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke ausgegeben werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  4. Das ganze Vereinsvermögen wird für die Ziele des Vereins eingesetzt.
  5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  6. Bei Ausscheiden eines Vereinsmitglieds, bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins besteht kein Anspruch der Mitglieder (oder Erben oder Nachfolger) auf Rückzahlungen von Beiträgen, Spenden oder andere Rechte auf das Vereinsvermögen.
  7. Wenn die steuerbegünstigten Zwecke entfallen, fällt das Vereinsvermögen an die Bibliothek der Ostfriesischen Landschaft und darf nur gemeinnützig für hoch- und plattdeutsche Literatur verwendet werden.

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglied werden kann jede natürliche Person, die das 16. Lebensjahr vollendet hat, und jede juristische Person, wenn sie die Aufnahmebedingungen erfüllen.
  2. Die Aufnahmebedingungen werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.
  3. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung können Ehrenmitglieder ernannt werden. Ehrenmitglieder genießen Beitragsfreiheit.

§ 5 Vereinsbeitrag

  1. Die Mitglieder bezahlen jährlich einen Vereinsbeitrag. Die Höhe beschließt die Jahreshauptversammlung. Der Beitrag wird eingezogen.
  2. Über Ausnahmen muss der Vorstand entscheiden.

 

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt,
    1. wenn eine schriftliche Austrittserklärung vorliegt, zum Jahresende,
    2. bei natürlichen Personen durch Tod,
    3. bei juristischen Personen durch das Ende des Bestehens,
    4. wenn ein Mitglied gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, durch Vorstandsbeschluss sofort,
    5. wenn ein Mitglied zwei Jahre keinen Beitrag entrichtet hat, zum Jahresende.
  2. Gegen den Ausschluss kann das Mitglied binnen vierzehn Tagen nach Zugang des Bescheids Einspruch einlegen. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit.

§ 7 Organe

  1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
  2. Die Organe beschließen mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
  3. Enthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt.

§ 8 Die Jahreshauptversammlung

  1. Jährlich wird mindestens eine ordentliche Jahreshauptversammlung abgehalten.
  2. Zu jeder Jahreshauptversammlung muss der Vorstand mindestens 20 Kalendertage vorher eine schriftliche Einladung mit Angabe der Tagesordnung verschicken. Es gilt der Tag, der auf die Zustellung folgt. An Mitglieder, die damit einverstanden sind, kann die Einladung auch als Email verschickt werden.
  3. Zu einer Jahreshauptversammlung muss eingeladen werden, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder es verlangt, schriftlich und mit Angabe von Zweck und Grund.
  4. Die Jahreshauptversammlung ist beschlussfähig, wenn sie nach der Satzung zustande gekommen ist.
  5. Die Jahreshauptversammlung beschließt, soweit die Satzung nichts anderes verlangt, mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
  6. Es wird offen abgestimmt und gewählt, wenn kein Mitglied es anders beantragt.
  7. Eine Jahreshauptversammlung ist nicht öffentlich.
  8. Anträge, die behandelt und über die beschlossen werden soll, müssen mindestens zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand vorliegen.
  9. Veränderungen der Satzung erfordern Zweidrittelmehrheit.
  10. Über die Jahreshauptversammlung wird ein Protokoll verfasst, das beinhaltet, was verhandelt, beschlossen und herausgekommen ist.
  11. Das Protokoll wird vom / von der Vorsitzenden und dem Protokollanten / der Protokollantin unterschrieben und auf der nächsten Jahreshauptversammlung verabschiedet.
  12. Das Protokoll wird den Mitgliedern im Lauf von sechs Wochen zugeschickt. Einwände gegen das Protokoll können von da ab bis zur darauf folgenden Jahreshauptversammlung vorgebracht werden.

§ 9 Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus
    1. der/dem Vorsitzenden,
    2. der/dem 2. Vorsitzenden,
    3. der/dem Schriftführer(-in),
    4. der/dem Kassenwart(-in),
    5. bis zu drei Beisitzer(inne)n.
  2. Der Vorstand wird von der Jahreshauptversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich.
  3. Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind der/die (1.) und 2.Vorsitzende. Sie vertreten den Verein auch einzeln bei Gericht und außerhalb in allen Vereinsangelegenheiten.
  4. Der/die Vorsitzende ruft den Vorstand so oft wie nötig zusammen. Wenn zwei Vorstandsmitglieder das verlangen, muss er/sie den Vorstand binnen zwei Wochen einladen.
  5. Wenn der/die Vorsitzende sein/ihr Amt nicht wahrnehmen kann, vertritt ihn/sie der/die Zweite Vorsitzende.
  6. Der Vorstand kann Aufgaben auf Mitarbeiter übertragen.
  7. Da der Arbeitskreis hochdeutsch und plattdeutsch schreibende Autorinnen und Autoren umfasst, sollen im Vorstand möglichst gleich viele hoch- und plattdeutsche Autorinnen und Autoren vertreten sein.

§ 10 Kassenabrechnung

  1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  2. Der Kassenbericht wird jeweils zum Ende des Kalenderjahres aufgestellt.
  3. Für die Kassenprüfung werden zwei Mitglieder gewählt, die nicht Mitglieder des Vorstandes sind. Wiederwahl ist zugelassen.
  4. Das Ergebnis der Kassenprüfung wird bei der Jahreshauptversammlung vorgelegt.

 

§ 11 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur mit Zweidrittelmehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
  2. Für diese Versammlung muss gesondert eingeladen werden.
  3. Bei dieser Mitgliederversammlung muss mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend sein.
  4. Sollte dies nicht der Fall sein, muss eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden, die unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist.
  5. Bei Vereinsauflösung fällt das Vereinsvermögen an die Bibliothek der Ostfriesischen Landschaft, die es nur gemeinnützig für plattdeutsche und hochdeutsche Literatur ausgeben darf.

Von dieser Satzung gibt es eine gleichberechtigte Fassung "Statuten up Platt".

Engerhafe, den 25. Mai 2013  

 

Christa Bruns (1.Vorsitzende)                            Carl-Heinz Dirks (Protokoll)