TOP 

Die Begründer und Herausgeber der Literatur-Zeitschrift "DIESEL-dat oostfreeske Bladdje", Dr. Hans-Hermann Briese (Norden), Johannes Diekhoff (Aurich) und Carl-Heinz Dirks (Emden) sind mit dem Fritz Reuter-Literaturpreis 2016 ausgezeichnet worden. Diekhoff wird posthum geehrt; er ist 2013 im Alter von 94 Jahren verstorben.

Fritz Reuter gilt als der bekannteste Schriftsteller in mecklenburgischer Mundart. Er wurde in Stavenhagen geboren und lebte von 1810 bis 1874.  Den nach ihm benannten Literaturpreis wird seit 1999 zu 18. Mal vom Fritz Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen vergeben.  Mehrere namhafte Schriftsteller und Literatur-Wissenschaftler aus den norddeutschen Bundesländern und Brandenburg haben den Preis bislang erhalten.
Der dotierte Preis wird an Reuters Geburtstag am 7. November im Schloss Stavenhagen überreicht. Briese wird die DIESEL-Herausgeber vertreten.
Sie teilen sich den Preis mit Dr. Klaus-Werner Kahl aus Riesenbeck/Hörstel.
Kahl hat sich um die Erhaltung des Münsterländischen Platt verdient gemacht, Wörterbücher mit Orthografie herausgebracht und regelmäßig plattdeutsche Sprachkurse angeboten.
Die DIESEL-Herausgeber sind bereits mit dem Keerlke-Preis des Vereins Oostfreeske Taal und der Totius-Fisiae-Medaille der ostfriesichen Landschaft ausgezeichnet worden (2004).  Briese hat bisher den Freudenthal-Preis (1990), Freudenthal-Anerkennungspreis (2014),  Borsla-Preis (2000) und das Niedersächsische Verdienstkreuz am Bande (2015)  erhalten.  Dirks wurde ebenfalls mit dem Niedersächsischen Verdienstkreuz am Bande (2013) und dem Borsla-Preis (2015) geehrt.