TOP 

Am Sonntag, den 03. März 2013, wurde in der Kirche Bremen-Borgfeld ein neuerZyklus des Norder Schriftstellers Hans-Hermann Briese durch den  Projektchor des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen unter der Leitung von Professor Eckhard Albrecht uraufgeführt. Dieses Ereignis hatte eine Vorlaufzeit von zwei Jahren.Briese hatte einen Gedichtzyklus mit dem Titel „Suite“ hingegeben, deren fünf Gedichte bereits Satzbezeichnungen barocker Tänze hatten: Menuett-Valse-Marsch-Sarabande-Gigue.

Weiterlesen: Neuer Briese-Zyklus in Bremen uraufgeführt

An de 9. Februar is he geboren, de olle Emder Dichtersmann, an de 9. Februar 2012 wurr de plattdüütse Literaturpries utschreven, un nu, an de 9. Februar 2013 weten wi, well de Pries wunnen hett. / Am 9. Februar ist er geboren, der alte Emder Dichter, am 9. Februar 2012 wurde der platt-deutsche Litera-turpreis ausgeschrieben, seit dem 9. Februar 2013 wissen wir, wer ihn erhält.

Weiterlesen: Johann-Friedrich-Dirks-Pries för ’t eerste Maal utgeven - Johann-Friedrich-Dirks-Preis zum...

Oostfreesland gewahr worden in Woord un Klang

Der ostfriesische Dichter Hans Herrmann Briese und der aus Aurich stammende Jazzgitarrist und Komponist Klaus Spencker laden in diesem Projekt zu einer außergewöhnlichen Entdeckungsreise ein. In einer Betrachtung Ostfrieslands in Wort und Klang, bestehend aus zeitgenössischer plattdeutscher Lyrik und modernem Jazz, werden Text, Stimme und Musik gegenübergestellt und ineinander verwoben. Eine literarisch, musikalische Spurensuche der besonderen Art für Freunde und Kenner der plattdeutschen Sprache und anspruchsvolle Hörer moderner, improvisierter Musik.
VAN TIED TO TIED

Weiterlesen: Van Tied to Tied

Rezension von Erhard Brüchert 

Hans-Hermann Briese hett sük sülvst un sien Frau Beate to de Golden Hochtied in Nörden en besünner Geschenk maakt: He hett en neje Lyrik-Band herutgeven – mit Widmung: „To uns Golden Hochtied för de Famielje, Frünnen un Nahbers“. Beate Briese hett dat smucke Book mit moje Biller utsmückt. Dat Book is in de Diesel-Verlag, un dorum woll ok för uns, nich blots för de Nahbers, herutkomen. In de Gedichten van Briese is sien Frau ok faken to hören un to marken – man nich overall. Un dorm is disse Lyrik ok keen fierlik Golden-Hochtieds-Lyrik, nee, se is en Levenslyrik van Dr. Hans-Hermann Briese un Dr. Beate Briese – van Frau un Mann, de so as de twee Seilschipps in een mooi Gedicht van Conrad Ferdinand Meyer („Zwei Segel“) mit glieke Wind en Leven lang tosamen seilt sünd.

 

Weiterlesen: „Woordensnieder“ - Plattdüütsch Lyrik van Hans-Hermann Briese

Weihnachtsrituale zwinkernd aufs Korn genommen - Gedichte in neuem Sprachgewand

Eine wohlig warme Vorweihnachts-atmosphäre empfing die Besucher, die an diesem kaltenWinterabend den Weg zum Hayungshof gefunden hatten. Karl Erdmann und sein Team hatten Raum und Bühne stimmungsvoll angerichtet für eine literarisch-musikalische Lesung von hohem Niveau. „Wir wollten euch sagen, es weihnachtet schwer.“ Unter diesem Motto bot das Autorenduo Alwine Menzel und Michael Hüttenberger nachdenklich-heitere und hintersinnige Prosa und Lyrik, musikalisch begleitet vom Trio der Ain’t we Sweet-Jazzband mit Gerd Menzel (Trompete), Ode Stromann (Piano) und Bernd Mingers (Schlagzeug).

Weiterlesen: Literarisch-musikalische Lesung auf hohem Niveau präsentiert

Hans-Hermann und Manfred Briese sowie Susanne Feith ziehen Zuhörer in ihren Bann

„EsensKULTURell“, vertreten durch Brigitte Emken, begrüßte am Dienstagabend im „Ahnensaal“ des Rathauses der Stadt Esens zahlreiche, an regionaler platt- und hochdeutscher Literatur interessierte Bürger. Die Brüder Dr. Hans-Hermann Briese, Norden, und Manfred Briese, Esens, lasen von ihnen verfasste Kurzgeschichten, Anekdoten, Balladen und Gedichte „der nicht so traurigen Art“. Sie wurden von Susanne Feith am Akkordeon begleitet, die durch ihre musikalischen Beiträge Brücken zwischen den verschiedenen Vortragsabschnitten schuf.

Weiterlesen: Publikum in die Rolle des „Mückenjägers“ versetzt

Autorenlesung in der Buchhandlung Fleßner – Buch „Verzettelt“ in hoch und platt

„Verzettelt“ heißt die neue Anthologie des Arbeitskreises ostfriesischer Autorinnen und Autoren, die am 08.11.2012 zeitgleich in ganz Ostfriesland vorgestellt wurde. Keinesfalls verzettelt haben sich die vier Autoren Luise Böök, Manfred Briese, Michael Hüttenberger und Alwine Menzel, denn alle ihre Beiträge, die sie für die Anthologie eingereicht hatten, wurden auch ausgewählt. „Sie hören also heute Abend ausschließlich Texte von 100%-Autoren“, begrüßte Michael Hüttenberger das Publikum in der wohlfühligen Atmosphäre der Buchhandlung.

Weiterlesen: Kinderträume und fliegende Blätter

 

 

(Quelle: Ostfriesischer Kurier)

 

 

Für die musikalische Untermalung sorgte an diesem Abend Petra Bakker mit der Gitarre und ihre Kinder Wilke und Neele begeisterten mit plattdeutschen Liedern.

 

 

 

 

 

 

 

"Die holländische Brille" beschreibt das Leben und Wirken des ostfriesischen Pastors und Astronomen David Fabricius. Fabricius war nicht nur ein bedeutender Sternenforscher, sondern auch Zeitzeuge der Gegenreformation, die, unterlegt durch den Konflikt des Hauses Cirksena mit der Stadt Emden und den ostfriesischen Ständen, besonders in der Reichsgrafschaft einen harten und auch blutigen Brennpunkt gebildet zu haben scheint.

Nach der "Friesischen Freiheit" ist dies der zweite Roman des Autors, in dem er ostfriesische Geschichte beleuchtet.
Weitere Daten zur "Brille" sind der Homepage des Autors zu entnehmen.

 

 

 

 

Neuerscheinung im DIESEL-Verlag:
Andreas Gerdes: „Eerstens kummt dat anners"
ISBN 978-934835-14-6

Vorwort des Autors:
Sall ik of sall ik nich?

Ik hebb mit dat lang dör de Kopp gahn laten, of ik mien Vertellsels in en Book rutbringen sall. Man wiel de een of anner daar faaktieds na fraagt hett, hebb ik mi en Schups geven, daar van Wark to maken.

Ji finnen binnen in Vertellsels, waar elk un een sük seker in weer finnen kann.

Vertellsels över Belevens van güstern of vandaag. Vertellsels, de Dag för Dag geböhren könen.
Vertellsels to Nasinnen, man vööl ok to Smüüstern.

Weiterlesen: "Eerstens kummt dat anners"

Märchenverdichtungen des Stedesdorfer Autors Michael Hüttenberger in Hanauer Bussen zu lesen

„Wir zeigen nun auch in unseren Bussen alltäglich, dass Hanau Brüder-Grimm-Stadt ist“, weist Geschäftsführer Michael Takatsch auf die neueste Märchenwerbung der HSB hin.  Nachdem bereits zwei Busse außen mit Grimm-Motiven versehen sind, hat nun gewissermaßen der Froschkönig Einzug gehalten, den die Firma Regiodisplay in bisher 14 Stadtbussen auf installierten Bildschirmen mit Informationen für die Fahrgäste zeigt.

Weiterlesen: Der Froschkönig belebt das Hanauer Fahrgastfernsehen

„Lyrik+Jazz+Zauberei“: 150 Besucher“ genossen hörenswertes Programm im Dunumer Hayungshof

DUNUM
von DÉSIRÉE WARNTJEN
(Beitrag übernommen aus dem Anzeiger für Harlingerland vom 30.07.2012)


Drei Stunden hörenswerte Unterhaltung, geprägt von Kurzweiligkeit und guter Laune, machte den Besuchern Lust auf mehr. Benefizveranstaltung


Regenschauer am Nachmittag hatten den Organisatoren noch Kopfzerbrechen bereitet, denn bereits der Vorverkauf hatte gezeigt, dass die 150 Plätze für die Kulturveranstaltung „Lyrik+Jazz+ Zauberei“ im Dunumer Hayungshof am Freitagabend ausverkauft sein würden, und den nun so zahlreich erwarteten Besuchern wollte man auch unter freiem Himmel vor dem Scheunentor ein paar Genüsse bereiten.

Weiterlesen: Mitreißende Rhythmik und scharfe Pointen

Ein Bericht von Ursula Gressmann

Spangenberg, 15.07.2012
10.30 Uhr, Mundartgottesdienst:
Lesung und Musik in plattdeutscher Sprache
Der Shantychor begleitet den Gottesdienst

Diese Ankündigung ist im norddeutschen Raum nichts Besonderes. In Hessen fällt sie schon ins Auge, versteht man doch unter Mundart hier eher Hessisch Platt. Ich bin in Ostfriesland geboren und lebe heute in Hessen, deshalb freue ich mich sehr auf den Gottesdienst am Sonntag.

Weiterlesen: "In Nomen vun de Vadder un de Söhn un de Hillige Geist"

 


Am 8. Juli 2012 stand die Klosterstätte Ihlow ganz im Zeichen der Schreibkunst. Der Klosterverein Ihlow und der Arbeitskreis Ostfriesischer Autorinnen und Autoren luden zu einem "Poetentag" ein.

Im Sommer 2011 hatten sich die Autorinnen und Autoren des Arbeitskreises Ostfriesischer Autoren in Ihlowerfehn getroffen. Die Klosterstätte mit der Imagination, dem Raum der Stille und dem Klostergarten inspirierte sie zu Kurzgeschichten, lyrischen Texten und Reflexionen.

Aus diesen Texten entstand die Anthologie  "Ihlowsionen", die am Poetentag, an der Klosterstätte Ihlow der Öffentlichkeit vorgstellt wurde. Die Autorinnen und Autoren lasen ihre in der Anthologie veröffentlichten Texte an verschiedenen Stationen des Klostergeländes.

Nebenstehend ein Bericht der Ostfriesischen Nachrichten vom 9. Juli 2012.

 

Weiterlesen: Poetentag in der Klosterstätte "Stille Räume Ihlow"